Sunday 25 August 2019


Archiv | öffentliche Informationen und Presseinformationen

NRW Erotik Aktuell: 19.Mai 2019 Immer mehr Huren in NRW arbeiten illegal

Das seit 1.07.2017 geltende Prostituiertenschutzgesetz sollte Sexarbeiterinnen eigentlich Schutz bieten. Jetzt nach knapp zwei Jahren sieht die Realität ganz anders aus. Es treibt die Frauen immer mehr in die Illegalität.

Rund 42.000 Huren arbeiten nach Schätzungen der Experten in Nordrhein-Westfalen. 2018 gab es aber nur 7.300 Neuanmeldungen. "Es sei zu befürchten, dass sich viele Prostituierte ins Dunkelfeld der Prostitution zurückgezogen haben, wo sie für Behörden und Beratungseinrichtungen nur noch schwer zu erreichen sind", heißt es im Bericht, der eine der ersten offiziellen Untersuchungen ist, die Auswirkungen des Gesetzes in der Praxis überprüfen.

Als Begründung für die niedrigen Anmeldezahlen werden die Angst vor Stigmatisierung und der Weitergabe der persönlichen Daten angegeben. Das Fazit lautet dementsprechend auch: "Es bestehen sogar begründete Zweifel, ob das Gesetz in der Praxis seinem ursprünglichen Schutzgedanken jemals gerecht werden kann."

22. Mai 2019 - Eine ganze Stunde kostenlos Sex mit Sandy aus Krefeld

Hey Sweety.
Wenn du mich kennen lernen willst, dann hast du JETZT die Möglichkeit dazu!
Am Sonntag 26.05.2019 gibt es für DICH EXCLUSIV nur hier eine heiße und geile FREESHOW für ganze 60 MINUTEN mit mir. WANN?? 20-21 Uhr.
Also einschalten und dabei sein!
Ich bin schon mega nervös und richtig gespannt! Hoffe aber auf viele Zuschauer und nette User die mich an diesem Abend tatkräftig unterstützen.

Ich freue mich auch dich Begrüßen zu dürfen.

Bis dann Kuss,
deine Sandy

Jetzt hier Sandy aus Krefeld besuchen.

06. Oktober 2018 - Huren Ausweis 2018 - Städte blasen erneut zur Jagd auf Huren

Wie schon zu Jahresbeginn im Januar 2018 planen einige Städte in NRW die nächsten Kontrollen im horizontalen Gewerbe. Huren die sich bislang nicht registriert haben droht eine Anzeige. Auch Betreiber von Prostutionsstätten drohen saftige Bußgelder wenn die dort arbeitenden Huren nicht registriert sind. Das neue Prostituiertenschutzgesetz verpflichtet nicht nur zu regelmäßigen Untersuchungen, sondern verlangt von Sexarbeiterinnen, sich registrieren zu lassen. Ob Hurenschutz oder Nichtraucherschutz wenn es etwas zu reglementieren gibt, kämpfen NRW und Bayern um die Vorreiterrolle.

1. Juli 2017 - Das Prostituiertenschutzgesetz ist in Kraft

Das 21. Oktober 2016 erlassene Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) wurde ist seit heute 1. Juli 2017 in Kraft. Damit gilt seit heute eine Erlaubnispflicht für alle Prostitutionsgewerbe und eine Anmeldepflicht für Prostituierte. Diese benötigen eine Anmeldebescheinigung (umgangssprachlich „Hurenpass“ bzw. „Hurenausweis“).

Erotik in NRW | Fickanzeigen in NRW | Huren in NRW | GNG-Classad 8.0 | Theme NRW
Gehostet bei: Erotikhosting Global Network